Gracious Home, Indien - Empowering for Life – Zum Leben befähigen

Dies ist die Leitaussage von Gracious Home, einer Sozialeinrichtung in Chennai, in Südindien, welche sich um „Destitutes“, dies sind von der Gesellschaft ausgestoßene Menschen, kümmert.

Diese Destitutes sind alte Menschen ohne Angehörige, Kranke ohne Zuhause, Straßen- und Waisenkinder ohne Eltern und Sterbende ohne Fürsorge.

Die NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH in Waldkraiburg, mehr als 100 Mitarbeiter und ein Kreis von Privatpersonen fördern seit etwa drei Jahren dieses Sozialprojekt in Chennai, dem Sitz unserer Tochtergesellschaft NETZSCH Technologies India Private Ltd.

In den vergangenen Jahren fanden immer wieder Besuche von NETZSCH-Vertretern bei Gracious Home statt. So besuchten Herr Thomas Netzsch, Dr. Otto Max Schaefer, Vivek Norman, Thomas Streubel, Bernd Murrenhoff, Michael Robby, Christoph Böhnisch, Felix Kleinert und zuletzt auch Bert Nowitzki, Gracious Home. Jeder Besucher war auf seine Weise positiv angetan von dem, was bei Gracious Home geleistet wird.

Jahr 2004

Gracious Home ist in einem kleinen, gemieteten Haus am Rande der Stadt untergebracht. 20 Jungen und Mädchen leben, ohne eigene Betten, in einem Raum, der tagsüber als einziger Gemeinschaftsraum genutzt wird. Für alte Männer und Frauen gibt es zwei Räume. Manchmal liegen mittendrin Sterbende.

Jahr 2007

Gracious Home hat ein großes Haus nahe dem Stadtzentrum käuflich erworben.

Fast 40 Jungen und Mädchen haben jetzt ein eigenes Bett. Es gibt verschiedene Schlafsäle, getrennt für Jungen und Mädchen. Ein ruhiges Zimmer bietet Gelegenheit für Ausbildungen und das Erstellen von Schulaufgaben. Die Kinder gehen regelmäßig zur Schule, erste Berufswünsche bilden sich heraus und sind für diese jungen Menschen auch erreichbar.

Ein großer Gemeinschaftsraum ist Zentrum für ein lebendiges Gemeinschaftsleben.

Getrennt von den Kindern, jedoch im gleichen Haus, haben alte Männer und Frauen einfache Schlafsäle. Für Sterbende gibt es separate Räume, in denen ihnen letzte Aufmerksamkeit zuteil wird.

Fazit

Gracious Home ist heute das, was es werden wollte: Ein Ort, in dem ausgestoßene Menschen ein würdiges Leben führen können. Die Kinder haben Zukunft, die alten Menschen und die Kranken einen Ort letzter Ruhe. Gemeinsam mit den angestellten Heimbetreuerinnen und –betreuern bilden sie eine große Familie.

Aus Gracious Home heraus entwickeln sich nun weitere Projekte in der Region Chennai. So unterstützt man systematisch HIV-Präventionsmaßnahmen, um die Ausbreitung der Krankheit und des damit verbundenen Elends der Betroffenen und ihrer Angehörigen bereits im Vorfeld systematisch zu vermeiden.

Die eingangs genannten Spender aus dem NETZSCH-Umfeld haben bisher etwa 40.000,- Euro für Gracious Home gestiftet. Dieses Geld deckt einen erheblichern Anteil der Kosten von Gracious Home, insbesondere für den Erwerb und den Betrieb des Hauses. Frau Dr. Roseline Gagarin, Gründerin und Managing Trustee von Gracious Home, dankt im Namen von Gracious Home allen Spendern für ihren Beitrag, ohne den die aufgezeigten positiven Veränderungen nur schwer oder gar nicht möglich gewesen wären.

Ausblick

Seitens NETZSCH wird die Unterstützung weiter geleistet, wobei der Schwerpunkt der Spendengelder der Unterhaltung des Gebäudes, dem Heimbetrieb sowie der Erziehung und Ausbildung der Kinder dienen soll.

Weitere Informationen zu Gracious Home

 

 

Anlässlich der Teilnahme an der Weihnachtsfeier von Gracious Home im Dezember 2007 - Bert Nowitzki und Felix Kleinert im Kreise der Kinder