25 Jul 2012 Press Release

ACHEMA 2012 mit deutlich mehr echten Interessenten als 2009

Als führender Hersteller in der mechanischen Verfahrenstechnik war der Geschäftsbereich Mahlen & Dispergieren mit den Firmen NETZSCH-Feinmahltechnik GmbH und NETZSCH-CONDUX Mahltechnik GmbH auf der ACHEMA mit einem Gemeinschaftsstand vertreten.

Der Maschinenbauer mit Hauptsitz im bayerischen Selb hatte auch dieses Jahr wieder einige echte Innovationen im Gepäck und präsentierte am Messestand insgesamt 10 verschiedene Exponate, unter anderem den Economic Dispersionizer Omega® und die horizontale Rührwerkskugelmühle LME 30 mit der neuartigen BeadBox®. Diese beiden Systeme standen im Fokus des Besucherinteresses.

Beim Economic Dispersionizer Omega® handelt es sich um eine Maschine mit einem neuartigen Dispergierorgan, die durch die optimale Nutzung der Faktoren Turbulenz, Kavitation und Scherkräfte eine größtmögliche, reproduzierbare Produktqualität gewährleistet. Darüber hinaus arbeitet das System mit deutlich reduziertem Energie- und Wartungsaufwand und sehr geringer Wärmeentwicklung während der Dispergierung.

Die zweite Aufmerksamkeit erregende Maschine am NETZSCH-Stand in Frankfurt war die sogenannte BeadBox®, die zu Demonstrationszwecken an eine Rührwerkskugelmühle LME 30 angebaut worden war. Sie spart dem Anwender kugelförmiger Medien zur Produktmahlung wertvolle Zeit und Manpower, indem sie auf Knopfdruck die Mahlkörper wechselt, ohne dass ein Öffnen des Mahlraumes notwendig würde. Die Leerung sowie die nasse Befüllung des Mahlraums mit Mahlkugeln erfolgt dabei mittels einer Flüssigkeitsströmung bei geschlossenem Gehäuse.

Insgesamt war es wenig überraschend, dass der ACHEMA-Stand von NETZSCH Mahlen & Dispergieren regen Zulauf hatte. Sowohl die Zahl der verifizierbaren Kontakte blieb nahezu gleich (+ ca. 5%), als auch ihre globale Verteilung (ca. 55% aus Deutschland, gefolgt von Indien, Korea, Belgien, Tschechien und sonstige). Die Verteilung nach Branchen (Pharma, Mineralien und Lebensmittelindustrie als größte Interessentengruppen) wich ebenfalls kaum von der des Jahres 2009 ab.

Dennoch gab es im direkten Vergleich mit der ACHEMA 2009 eine Besonderheit zu beobachten: Die Nachfrage nach Versuchen und Angeboten stieg ungewöhnlich stark - was mittelfristig auf ein solides Absatzplus hindeuten dürfte. Und da die Entwicklung neuer Lösungen bei NETZSCH währenddessen nicht stillsteht, kann man auch auf die nächste ACHEMA wieder gespannt sein.