01 Mär 2008 Press Release

Fließbettstrahlmühlen mit Keramikauskleidungen

Für viele Anwendungen, die durch höchste Anforderungen an Verschleiß- und Kontaminationsschutz gekennzeichnet sind, sind Feinmühlen oder Feinstsichter mit Ihrer konventionellen Metalloberfläche aus C-Stahl oder Edelstählen nicht geeignet.
Hier kommen Vollauskleidungen der kompletten Maschinen oder zumindest Teilauskleidungen der wichtigsten Bauteile zum Einsatz.
Je nach Produkterfordernis erfolgt dies mit keramischen Werkstoffen oder anderen speziellen Werkstoffkombinationen. Insbesondere die technische Hochleistungskeramik Aluminiumoxid hat sich hier in den letzten Jahren als besonders geeignet erwiesen.
Aufgrund Ihrer  Formenvielfalt lässt sich Aluminiumoxid auch für schwierigste Bauformen verwenden und gibt so sicheren Schutz vor unerwünschtem Metallabrieb.
Selbst komplizierte Bauteile oder Konstruktionen werden in akribischer Handarbeit mit tausenden kleinster Keramikkacheln verklebt ohne das größere Spalte oder Kanten entstehen. Unser besonders geschultes Personal in Hanau verfügt hier mittlerweile über einen sehr großen Erfahrungsschatz, der sich für den Anwender auszahlt.
Gerade in den letzten 24 Monaten hat sich die Anzahl der in dieser Form verkleideten Maschinen deutlich erhöht. Insbesondere die Fließbettstrahlmühle vom Typ CGS wurde in dieser Ausführung häufig geliefert. Die in dieser Mühle weitgehend verschleißfreie Luftstrahlvermahlung wird durch die Vollauskleidung mit Keramik geradezu perfektioniert. Weißes Produkt bleibt genauso weiß, wie vor der Vermahlung, und ist trotzdem superfein!
Breite Anwendungsmöglichkeiten finden diese Keramikauskleidungen aber auch in pneumatischen Rohrleitungssystemen, speziell in Rohrleitungen einschl. Rohrbögen und Hochleistungszyklonabscheidern. Die hierin stattfindenden starken Verwirbelungen führen üblicherweise zu einem erhöhten Verschleiß und somit zu hohem Abrieb, der sich mit der Keramik-Auskleidung vermeiden lässt.