01 Apr 2021 Press Release

Ingo Rädisch folgt auf Dimitrios Makrakis

Dimitrios Makrakis verlässt die NETZSCH-Gruppe nach über 34 Jahren. Nun steht sein Nachfolger fest.


Der NETZSCH-Geschäftsbereich Mahlen & Dispergieren hat einen neuen Geschäftsbereichsleiter. Der 55-jährige Ingo Rädisch übernimmt zum 01. April 2021 die Geschicke des Geschäftsbereiches und stellt sich damit neuen Herausforderungen. In dieser Position ist er außerdem Geschäftsführer der NETZSCH-Feinmahltechnik GmbH.

Er folgt auf Dimitrios Makrakis, welcher bereits Anfang 2020 entschieden hat das Unternehmen zu verlassen. Makrakis hat den Geschäftsbereich Mahlen & Dispergieren zwölf Jahre lang stets mit vollem Einsatz und hoher Loyalität erfolgreich geführt und davor schon in mehreren anderen Funktionen für die NETZSCH-Gruppe gewirkt. Dafür gebührt ihm großer Dank seitens des Unternehmens. „Wir bedauern sein Ausscheiden und wünschen Herrn Makrakis alles Gute für seinen weiteren beruflichen Weg.“, so Moritz Netzsch.

Für die Nachfolge hat NETZSCH in Herrn Rädisch einen geeigneten Nachfolger gefunden und darf diesen nun in den eigenen Reihen willkommen heißen.

Rädisch selbst war über 20 Jahre bei der SPX Flow Inc. in diversen Management-Positionen tätig. Der weltweit führende Hersteller von hochtechnisierten Strömungskomponenten für Druckluft und Flüssigkeiten, Prozessanlagen und schlüsselfertigen Komplettsystemen hat dabei ein sehr ähnliches Geschäftsmodell wie der NETZSCH Geschäftsbereich Mahlen & Dispergieren. Der kundenspezifische Maschinen- und Anlagenbau ist für den Diplom-Ingenieur mit Master in Business Administration daher kein Neuland.

Seit 2016 war Rädisch Mitglied der Geschäftsleitung bei der Coperion GmbH, welche in den Bereichen Compounding & Extrusion, Material Handling und Service tätig ist. Zum Produktangebot des Unternehmens gehören Compoundier- und Schüttgut-Anlagen für die Kunststoff-, Chemie-, Nahrungsmittel- und Aluminiumindustrie.

„Wir sind froh mit Herrn Rädisch einen international erfahrenen Manager gewonnen zu haben, der langjährige Erfahrungen im kundenspezifischen Maschinen- und Anlagenbau besitzt und dessen Führungsstil und Persönlichkeit sehr gut in das Globale Geschäftsleitungsteam der NETZSCH-Gruppe passen“, so Moritz Netzsch.

Dabei hat das mittelständische Unternehmen vollstes Vertrauen in das Potential des NETZSCH Geschäftsbereiches Mahlen & Dispergieren und plant gemeinsam mit Herrn Rädisch die Optimierung der Organisation voran zu treiben, da hier in den nächsten Jahren einige verdiente Ruhestände anstehen. Erste Maßnahmen hierfür haben bereits im letzten Geschäftsjahr begonnen.

Herr Rädisch wird außerdem die Weiterentwicklung der Führungsorganisation begleiten. Weiterhin wird der Fokus darauf liegen, die Marktposition von NETZSCH Mahlen & Dispergieren weiter auszubauen und die neue Strategie mit zu entwickeln.

Um sich optimal in die Organisation einfügen zu können, wird Herr Rädisch mit seiner Familie in den Raum Selb ziehen. Abhängig von den Reise-Restriktionen im Zusammenhang mit der Pandemie wird er zeitnah auch die internationalen Standorte des Geschäftsbereiches besuchen.

Die NETZSCH-Gruppe wünscht Herrn Rädisch einen guten Start im Unternehmen und freut sich auf eine gemeinsame Zukunft und Zusammenarbeit.

Ingo Rädisch - Leiter des Geschäftsbereiches Grinding & Dispersing