12 Feb 2014 Press Release

Kakao, Zucker & Co. energetisch klug zerkleinern

Selb, 24. Januar 2014 – Ob cremige Mousse, fruchtige, nussige oder exotische Füllungen, ob Brotaufstrich oder aromareiche Schokolade: Immer raffiniertere Rezepturen und Kreationen sollen dem Verbraucher stets aufs Neue Appetit auf Schokolade und kakaohaltige Süßwaren machen. Zugleich müssen auf Produktionsseite Wirtschaftlichkeit und Effizienz stimmen, vor allem bei der Verarbeitung essentieller Rohstoffe wie Zucker und Kakao. Die Rührwerkskugelmühlen von Netzsch setzen in Design und Ausstattung Zeichen – und ermöglichen mannigfaltige Applikationen mit nur einer Maschine.

Zucker und Kakao und auch Milchpulver sorgen als Geschmacksträger von Schokolade und schokaladehaltigen Füllmassen für den Gaumen-kitzel. Dieses können sie umso besser, je niedriger die Temperatur bei der Verarbeitung ausfällt. Gewöhnlich entstehen beim Zerkleinern von Confectionery-Massen mit traditionellen Rührwerkskugelmühlen Tempe-raturen von 50 bis 75 Grad Celsius.

Rührwerkskugelmühlen aus der Baureihe Netzsch-Chocolate Refiner LME dagegen arbeiten, je nach Anwendung und Aufgabe, im Bereich von 40 Grad Celsius und schonen die kostbaren Rohstoffe – zugunsten der Geschmacksqualität, aber auch der Wirtschaftlichkeit. In Zahlen: Benötigt zum Beispiel der konventionelle Produktionsprozess für Schokoladenmasse insgesamt rund 250 Kilowatt-Stunden pro Tonne, kommt eine vergleichbare Netzsch-Anlage mit 140 Kilowatt-Stunden aus.

Ein energetisch ausgeklügeltes Design macht den Unterschied

Dahinter steht nicht zuletzt ein in Design und Ausstattung ausgeklügeltes Konzept aus Trennsystem und Mahlkörpern mit Kugeldurchmesser von wenigen Millimetern. Dadurch kann die Rührwerkskugelmühle auch bei der Feinzerkleinerung von Zucker, Kakao oder auch Milchpulver in hochviskosen Confectionery-Massen einen effizient hohen Durchsatz leisten. Während des Zerkleinerungsprozesses verhindert das Trennsystem vom Typ DCC® auf mechanische Weise, dass die Kugeln am Auslassbereich der Mahlkammer unnötigen Reibungsdruck erzeugen. Die Kombination mit optimierten Mahlwerkzeugen reduziert den Energieaufwand um bis zu 40 Prozent. Damit sinkt die Prozesstemperatur bei ein und derselben Produktionskapazität deutlich.

Breites Rezeptur- und Produktspektrum mit nur einer Maschine

Dieser essentielle Vorteil für energieeffiziente Produktion ist aber bei Weitem nicht der einzige der Netzsch Rührwerkskugelmühlen. „Dieses Konzept und Design eröffnet nicht nur ein breiteres Temperaturfenster, sondern auch ein breiteres Spektrum an Produkteigenschaften“, erläutert Theron Harbs, Geschäftsführer Netzsch Confectionery. „Hinsichtlich Fettgehalt und Viskosität kann der Anwender mit ein und derselben Maschine seine Applikations- und Produktvielfalt erweitern.“ Darüber hinaus können die Mühlen mit dem Samba Vorzerkleinerungssystem ausgerüstet werden, das die Stundenleistung der LME 6 beispielsweise von 20 auf 36 Kilogramm pro Stunde erhöht.

Auf diese Weise lassen sich die unterschiedlichsten Rezepturen fahren, ebenso sind häufige und rasche Produktwechselzyklen möglich – eine Voraussetzung für kontinuierliche Auslastung bei der Auftragsproduktion. Ein Hersteller, der heute Füllcremes für Waffeln produziert, kann auch morgen mit der gleichen Anlage schokoladehaltigen Brotaufstrich erzeugen. „Damit“, betont Theron Harbs, „können Hersteller Kundenanforderungen und Geschmacksvorlieben begegnen, die erst in Zukunft aktuell werden.“

Stabile Produktqualität inklusive

Das in Design und Ausstattung für Confectionery-Produkte optimierte Konzept der Rührwerkskugelmühlen von Netzsch liefert mit dem erwei-terten Anwendungsspektrum einen zusätzlichen Vorteil: Das Risiko, dass bislang hohe Temperaturen beim Vermahlen von Confectionery-Massen zu unerwünschter Karamellisation führen können und die Qualität des Endprodukts beeinträchtigen, gehört in einem gut geführten Verarbeitungsprozess ein für alle Mal der Vergangenheit an. Das schafft Sicherheit für ein einheitliches Geschmackprofil und sorgt für beständige Produktqualität.

Netzsch Confectionery auf der Interpack 2014 in Düsseldorf

Diese und weitere Neuheiten zeigen wir anlässlich der Interpack 2014 auf dem Messegelände in Düsseldorf.

Besuchen Sie uns vom 8. bis zum 14. Mai auf unserem Stand in Halle 03/F28. Wir laden Sie herzlich dazu ein und freuen uns über Ihr Interesse