16 Jul 2009 Press Release

NETZSCH erfolgreich auf der weltgrößten Chemiemesse

Mehr als 173.000 Besucher aus der ganzen Welt besuchten die ACHEMA 2009 in Frankfurt – Weltgipfel der Chemischen Technik - um sich über die neuesten Produkte und Technologien aus Chemie, Biotechnologie, Umweltschutz und angrenzenden Branchen zu informieren. Fast 4.000 ausstellende Unternehmen präsentierten auf 134.000m2 ihre Neuentwicklungen - unter ihnen auch die drei Geschäftsbereiche „Analysieren & Prüfen“, „Mahlen & Dispergieren“ und „Pumpen“ der weltweit tätigen NETZSCH-Gruppe/Selb.

Entgegen der allgemeinen wirtschaftlichen Stimmung ist die ACHEMA 2009 in Frankfurt, die im 3-Jahres-Turnus stattfindet, für NETZSCH sehr positiv verlaufen. Die Besucherzahl und die Qualität der Kontakte war deutlich besser, als es die derzeitige wirtschaftliche Gesamtlage erwarten ließ.

Das Messeteam des NETZSCH-Geschäftsbereiches „Analysieren & Prüfen“ präsentierte auf ihrem Messestand in der Halle 6.3 neben den führenden Geräten zur Thermischen Analyse als Messehighlight die neueste Entwicklung – ein neues adiabatische Reaktionskalorimeter. Hierbei handelt es sich um eine Messtechnik für die Prozesssicherheit, d.h. es werden sowohl chemische und pharmazeutische Prozesse im Labormaßstab durchgeführt, die auf Großreaktoren der Industrie übertragen werden. Zu diesem Thema „Prozesssicherheit“ fand auch ein Seminar statt, das hervorragend von Spezialisten angenommen wurde.

Als führender Hersteller in der mechanischen Verfahrenstechnik war der Geschäftsbereich „Mahlen & Dispergieren“ mit einem großzügigen Messestand in Halle 6.0 vertreten. Die Messeneuheit war neben der Vorstellung des neu entwickelten Mahlverfahrens s-Jet®® (Trockenvermahlung mittels Dampf auf Teilchengrößen im Submikronbereich) auch die Nanomühle ZETA® RS und als Vorführmodell die horizontale Rührwerkskugelmühle Typ LME 30. Diese High-Tech-Mühlen werden zur Feinstzerkleinerung in fast allen Prozessen benötigt.

Der NETZSCH-Geschäftsbereich „Pumpen“ präsentierte als weltweit führender Hersteller eine Dosieranlage. Mit diesem System werden mittels einer Exzenterschneckenpumpe hochviskose Medien präzise aufgebracht. Weiterhin stieß die Vorstellung des Pumpenüberwachungssystems „pMT-Pilot“ bei den Fachspezialisten auf großes Interesse.

Die hohen Besucherzahlen von der letzten ACHEMA 2006 konnten zwar nicht ganz erreicht werden, aber ungeachtet dessen stieg die Anzahl der konkreten Anfragen. Die Qualität der Kontakte war höher als in den Vorjahren.

Für die NETZSCH-Gruppe war die Teilnahme an dieser weltgrößten Chemie-Fachmesse, trotz der wirtschaftlichen Stimmung ein Erfolg.