29 Jan 2016 Press Release

NETZSCH wieder als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet - Sehr gute Arbeitsbedingungen im Fichtelgebirge

Auch dieses Jahr erhält NETZSCH das Güte Siegel „Top-Arbeitgeber“, das Deutschlands beste Arbeitgeber auszeichnet. Hervorragend die Platzierung: Im bundesweiten Branchenvergleich für den Maschinen- und Anlagenbau besetzt das Selber Unternehmen Platz 4 und liegt damit nur knapp hinter Trumpf und Bosch.

Die besten Arbeitgeber Deutschlands werden jährlich vom Nachrichtenmagazin Focus, dem Karrierenetzwerk Xing und der Arbeitgeberbewertungsplattform Kununu prämiert. In die größte repräsentative deutsche Befragung dieser Art fließen neben statistisch erhobenen Daten, vor allem Bewertungen von Mitarbeitern des eigenen Unternehmens, aber auch von Mitarbeitern der Branche über Konkurrenzunternehmen ein. Die Befragten gaben unter anderem an, wie zufrieden sie mit dem Führungsverhalten ihres Vorgesetzten, ihren beruflichen Perspektiven, dem Gehalt, sowie dem Image ihres Arbeitgebers sind. Und auch ob sie ihr Unternehmen an Freunde und Familie weiterempfehlen würden.

Insgesamt wurden mehr als 70.000 Urteile ausgewertet. Und das Ergebnis: 1000 Unternehmen aus 22 Branchen erhielten dieses Mal gute Noten von ihren Beschäftigten. Ganz vorne dabei die Firma NETZSCH aus Selb.

Die genaue Platzierung wurde am Donnerstag in Berlin bekannt gegeben: NETZSCH erreicht Platz 4 in der Kategorie Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland. Besser bewertet wurden nur Großunternehmen wie VEM, Trumpf und Bosch. In Bayern erreichte die NETZSCH-Gruppe in der gleichen Kategorie erneut Platz 1.

NETZSCH wird zum zweiten Mal in Folge mit dem begehrten Siegel ausgezeichnet. Im letzten Jahr besetzten die Selber noch Platz 10. Dass sie dieses Jahr im Ranking noch weiter nach oben klettern konnten, ist für Bernd Uebersezig, Personalleiter der NETZSCH-Gruppe, ein Erfolg kontinuierlicher Personalarbeit: "Natürlich freue ich mich sehr über diese hervorragende Platzierung für uns als Unternehmen. Aber ich freue mich auch, dass wir damit allen zeigen können, dass die attraktiven Unternehmen und Arbeitgeber nicht zwangsläufig in Hamburg oder München sitzen müssen. Hier bei uns im Mittelstand im Fichtelgebirge gibt es tolle Unternehmen, die sehr gute Arbeitsbedingungen bieten."