06 Aug 2021 Chemical Industry

Vordispergieren wie ein Profi

Mit dem neuen NETZSCH-Vormahlaggregat ProPhi wird eine signifikante Steigerung der Produktionskapazität bei exzellenter Reproduzierbarkeit sowie eine enorme Energieeinsparung erreicht.

Eine Vormühle erfüllt die Aufgabe der Zerkleinerung von grobem Aufgabegut, welches in einer Standardmühle nur schwer zu handhaben ist, auch kann dort eine Vordispergierung von Agglomeraten erfolgen die sonst gewöhnlich in intensiven Mischaggregaten, batchweise oder kontinuierlich erfolgt.
Die Voraussetzung dafür ist die vorgelagerte Einbringung der Feststoffe in die Flüssigphase. Eine große Herausforderung bei der kontinuierlichen Aufbereitung von Grobsuspensionen ist deren Neigung zur Sedimentation, das kann durch eine entsprechend hohe Fließgeschwindigkeit bzw. hohem Produktdurchsatz gelöst werden.

Als ProPhi wird das neue NETZSCH-Vormahlaggregat bezeichnet, ProPhi 20 ist eine auf Grobzerkleinerung mit hohem Durchsatz modifizierte Scheiben-Rührwerkskugelmühle mit einem Mahlraumvolumen von ca. 20 Litern. Im Bereich der Umfangsgeschwindigkeit von 8 – 12 m/s werden mit dieser Maschinengröße bis zu 25 m³/h Produktdurchsatz erreicht. Der Durchmesser der eingesetzten Mahlkörper liegt typischerweise in einem Bereich von 2,0 mm bis 4,0 mm.

Bei der Entwicklung des Vormahlaggregats wurde als Basis ein Scheibenrührwerk gewählt, da sich im Vergleich zu einem Stiftrührwerk bei identischem Nettoleistungseintrag ein nahezu doppeltes Mahlraumvolumen ergibt. Somit stehen für die Vermahlung wesentlich mehr Mahlkörperkontakte und eine größere Kühlfläche zur Verfügung. Wesentlich für das Erreichen der extrem hohen Produkt Durchsatzraten ist ein hocheffizientes Trennsystem, welches erlaubt die Mahlkörper bei niedrigen Gegendrücken gleichmäßig verteilt im Mahlraum zu belassen.  

Das Vormahlaggregat ProPhi kann in Abhängigkeit von der Ansatzgröße in unterschiedlichen Maschinengrößen angeboten werden.

Mit einem Vormahlaggregat kann die Partikelgrößenverteilung eines Produktes so eingestellt werden, dass in der anschließenden Feinmahlstufe sehr kleine Mahlkörper eingesetzt werden können. Die Mahlkörpergröße in der Feinmahlstufe beeinflusst entscheidend den spezifischen Energiebedarf für das Erreichen der erforderlichen Produktqualität.

Untersuchungen mit unterschiedlichen Produkten haben gezeigt, dass durch die Prozessführung mit dem Vormahlaggregat NETZSCH ProPhi im Vergleich zu einem Ansatz mit klassischen Vordispergiersystemen der spezifische Energiebedarf um mehr als 50 % gesenkt werden kann. Gleichzeitig bedeutet das eine Vervielfachung der Produktionskapazität.