24 Apr 2009 Press Release

Fortbildungsseminar der Deutschen Keramischen Gesellschaft (DKG) bei NETZSCH

Bereits zum dritten Mal fand bei der Firma NETZSCH in Selb ein Fortbildungsseminar der Deutschen Keramischen Gesellschaft (DKG) zum Thema „Zusammenhänge zwischen Feinstmahlung und Brenntemperatursenkung bei der Herstellung keramischer Produkte“ statt.

Die Referenten Frau Dr. Birgit Palm und Prof. Dr. Jürgen Heinrich (beide TU Clausthal), Klaus Ott (NETZSCH-Feinmahltechnik GmbH) und Dr. Ekkehard Füglein (NETZSCH-Gerätebau GmbH) erörterten in Theorie und Praxis den Zusammenhang zwischen Herstellungstemperatur und Vermahlung von keramischen Pulvern. Je feiner diese Pulver im Vorfeld gemahlen werden, desto weniger Energie muss letztendlich bei der Sinterung der keramischen Produkte investiert werden.

Die Energieeinsparung und die damit verbundene Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes stellt gerade für energieaufwendige Herstellungsprozesse einen innovativen Lösungsansatz dar.