07 Oct 2009 Press Release

Wirtschaft im Landkreis zeigt wieder Zuversicht

Wunsiedel - Die Wirtschaftskrise ist noch nicht vorbei, doch es mehren sich die Anzeichen, dass der Tiefpunkt überwunden ist und die Konjunktur wieder anzieht - auch im Landkreis Wunsiedel. Das zumindest besagen die Ergebnisse der jüngsten Konjunkturbefragung der IHK für Oberfranken Bayreuth.

Der Blick in die Zukunft durch die befragten Unternehmer im Sechsämterland ist zuversichtlich: 34 Prozent der Befragten aus dem Landkreis Wunsiedel rechnen mit einer Verbesserung ihrer Geschäftslage, nur 13 Prozent befürchten eine weitere Verschlechterung. Dies, obwohl die aktuelle Geschäftslage nach wie vor schlecht eingeschätzt wird. Nur 18 Prozent schätzen die eigene Lage positiv ein, dagegen 45 Prozent negativ. "Die Umfrage zeigt erfreulich positive Erwartungen der regionalen Unternehmen, und das, obwohl Umfragewerte im Landkreis Wunsiedel belegen, wie schwer die Krise die Wirtschaft in der Region getroffen hat", so Dr. Otto Max Schaefer, Vorsitzender des Industrie- und Handelsgremiums (IHG) Marktredwitz/Selb (Bild). "Die Wirtschaft scheint sich zu stabilisieren - wenn auch auf niedrigem Niveau. Gerade jetzt brauchen wir den mutigen Blick nach vorn!"

Die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage fällt im Landkreis Wunsiedel deutlich schlechter als im oberfränkischen Schnitt aus. Aktuell beurteilen 18 Prozent der befragten Unternehmen ihre derzeitige Lage positiv, 45 Prozent negativ (Oberfranken: 22 bzw. 28 Prozent).

Im Vergleich zum Mai dieses Jahres ist das jedoch eine leichte Verbesserung. Auf niedrigem Niveau stabilisiert oder gar leicht verbessert hat sich die Geschäftslage durchgängig von Industrie über Handel bis zu den Dienstleistungen. "Gerade in der schwer von der Krise gebeutelten Industrie vollzieht sich ein Stimmungswandel. Die Auftragseingänge nehmen zu und in das Exportgeschäft kommt langsam wieder Bewegung", erläutert Wolfram Brehm, IHK-Bereichsleiter Standortpolitik.

Mit großer Zuversicht geht die Wunsiedler Wirtschaft in die Zukunft. 34 Prozent der befragten Unternehmen sehen den kommenden Monaten optimistisch entgegen, nur 13 Prozent zurückhaltend. Damit sind die Unternehmer im Osten des Regierungsbezirks deutlich zuversichtlicher als der oberfränkische Durchschnitt (Oberfranken: 30 bzw. 17 Prozent). Die Investitionsquote bleibt auf hohem Niveau. 92 Prozent der Unternehmen rund um Marktredwitz, Selb und Wunsiedel planen für die kommenden Monate Investitionsvorhaben.

Der Arbeitsmarkt dürfte dennoch unter Druck geraten: Im Wirtschaftsraum Wunsiedel gehen nur 5 Prozent der befragten Unternehmen von einer zunehmenden und 35 Prozent (Oberfranken: 8 bzw. 30 Prozent) von einer abnehmenden Beschäftigtenzahl aus. "Das Auslaufen der Kurzarbeit könnte durch eine anspringende Konjunktur ausgeglichen werden. Für Schreckensszenarien gibt es aus heutiger Sicht keinen Anlass", so Dr. Schaefer.